Rasant gewachsen - die Alexianer Ambulanten Dienste

Viermal so viele Beschäftigte wie zu Beginn, eine Vielzahl an Angebote und Psychosoziale Zentren in mittlerweile vier Städten. Die Alexianer Ambulanten Dienste sind seit ihrem Start 2013 groß geworden.

35 Beschäftigte

zählt der Unternehmensbereich (Stand Herbst 2018). Gestartet war das Team mit acht Personen.

Der Unternehmensbereich Alexianer Ambulante Dienste, zuvor Eingliederungshilfe genannt, existiert seit 2013. Doch bereits acht Jahre zuvor waren Sozialarbeiterinnen und Sozialarbeiter der Klinik Bosse Wittenberg und des St. Joseph-Krankenhaus Dessau im häuslichen Umfeld von Patienten unterwegs. Denn das ambulant betreute Wohnen gab es schon seit 2005. Damals noch unter der Regie der beiden psychiatrischen Kliniken.

Im Frühjahr 2013 kam der Wandel. Der Unternehmensbereich Eingliederungshilfe wurde auf eigene Füße gestellt. Seine beiden Standorte waren die Psychosozialen Zentren „Seestern" in Wittenberg und „Leuchtturm" in Dessau.

In den folgenden Jahren gesellten sich weitere gemeindepsychiatrische komplementäre Angebote zum ambulant betreuten Wohnen.

Unter dem neuen Namen Alexianer Ambulante Dienste erweiterte sich der Unternehmensbereich 2014 um das Psychosoziale Zentrum „Perlenfischer". Die ambulanten Gruppenmaßnahmen kamen hinzu.

Seit 2015 gibt es die ambulante psychiatrische Pflege, die Soziotherapie und die Entlastungsleistungen für Angehörige.

Im Oktober 2018 öffnete die Praxis für Ergotherapie im Gebäude des Psychosozialen Zentrums Dessau ihre Türen. Kurz zuvor feierte das neue Psychosoziale Zentrum „Leuchtfeuer" seine Eröffnung.


nach oben