Medikamente begleiten die Behandlung

Die wichtigsten Arzneimittelgruppen in der Psychiatrie sind Antipsychotika, Antidepressiva, Stimmungsstabilisatoren und Sedativa.

Bei sehr schweren psychischen Erkrankungen, wie Schizophrenie, Bipolarstörung oder schwerer Depression ist oft eine Medikation erforderlich. Mit Medikamenten lassen sich die belastenden Symptome erfolgreich in den Griff kriegen.

Psychopharmaka = Arznei bei psychischen Erkrankungen

Wir setzen entsprechende Medikamente zurückhaltend aber gezielt ein. Wichtig ist uns, dass der Patient darüber informiert ist und sein Einverständnis dazu gibt. Bei manchen Patienten muss der gesetzliche Betreuer einwilligen.

Aufklärung ist äußerst wichtig

Wir klären unsere Patienten umfassend über Wirkungen und Nebenwirkungen der Medikamente auf. Dabei betrachten wir die aktuellen fachspezifischen Leitlinien und unerwünschte Effekte und Wechselwirkungen mit anderen Medikamenten genau.

Wir vermeiden es, Medikamente einzusetzen, die süchtig machen. Für die Pharmakotherapie richten wir uns nach festen internen Standards. Diese aktualisieren wir regelmäßig.


nach oben

Datenschutz ist uns wichtig

Wir setzen auf unserer Website Cookies ein, um unseren Onlineauftritt für Sie zu verbessern.
Dies umfasst Cookies, die wir zur anonymistierten Webanalyse mit Matomo nutzen.
Dafür benötigen wir Ihr Einverständnis.

Einverstanden Ablehnen

Sie können Ihre Cookie-Einstellungen jederzeit ändern. Mehr Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.