Tagesklinik Zerbst nach Corona-Fall geschlossen

Corona

, St. Joseph-Krankenhaus Dessau

In der psychiatrischen Tagesklinik in der Zerbster Wolfsbrücke wurde heute Morgen ein Patient positiv auf das Corona-Virus getestet. Die Klinikleitung hat die Tagesklinik daraufhin unverzüglich geschlossen. Alle zwölf Patienten haben sich in die häusliche Quarantäne begeben. Das Gesundheitsamt ist informiert. Die Tagesklinik gehört zum Alexianer St. Joseph-Krankenhaus Dessau.

Der positiv getestete Patient hatte Kontakt zu mehreren Mitpatienten und zu den Mitarbeitenden der Tagesklinik. „Wir können daher nicht ausschließen, dass sich weitere Personen angesteckt haben. Jedoch tragen unsere Mitarbeiter bei der Arbeit durchgehend FFP2-Masken“, sagt Alexianer-Regionalgeschäftsführerin Petra Stein.

Voraussichtlich am 15. Februar soll die Tagesklinik wieder öffnen. Alle Patienten müssen vor ihrer Aufnahme einen Corona-Test absolvieren.

Während der Schließzeit unterstützt das Team der Tagesklinik die psychiatrischen Stationen im St. Joseph-Krankenhaus Dessau. Um eine nachträglich zu Tage tretende Infektion mit Corona ausschließen zu können, werden die Zerbster Mitarbeitenden sieben Tage lang täglich auf das Virus getestet.

Seit Oktober 2020 tragen alle Beschäftigten der Alexianer Einrichtungen während der Arbeit FFP2-Schutzmasken. Diese dürfen sie nur zum Essen und Trinken abnehmen. Dazu müssen sie sich allein in einem Raum befinden.

 

Datenschutz ist uns wichtig

Wir setzen auf unserer Website Cookies ein, um unseren Onlineauftritt für Sie zu verbessern.
Dies umfasst Cookies, die wir zur anonymistierten Webanalyse mit Matomo nutzen.
Dafür benötigen wir Ihr Einverständnis.

Einverstanden Ablehnen

Sie können Ihre Cookie-Einstellungen jederzeit ändern. Mehr Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.