Weit mehr als Basteln

Aktiv handeln, statt nur passiv behandeln lassen. Die Ergotherapie ist eine Therapieform, bei der der kranke Mensch selbst tätig wird.

Die Ergotherapie ermöglicht kranken Menschen, ein aktives und selbstbestimmtes Leben zu führen. In der Familie, im Beruf und in der Gesellschaft.

Die Ergotherapie begleitet Menschen jedes Alters, die in ihrer Handlungsfähigkeit eingeschränkt oder von einer Einschränkung bedroht sind. Dabei wenden unsere Ergotherapeuten unterschiedliche Heilmethoden an, je nach Krankheitsbild.

Schon gewusst?
Das Wort Ergotherapie...

... stammt aus dem Altgriechischen. Ergon bedeutet Werk oder Arbeit, therapeia heißt Dienst, Behandlung.

In den Einrichtungen der Alexianer Sachsen-Anhalt behandeln wir vorwiegend Menschen mit psychischen und neurologischen Erkrankungen. So richtet sich auch unsere Ergotherapie hauptsächlich auf diese Art von Erkrankungen aus. Das kann durchaus auch das Basteln mit Werkmaterialien sein.

Die Ergotherapie für psychisch erkrankte Menschen wendet vor allem folgende Mittel an:

  • kreatives Gestalten mit Werkmaterialien, wie Ton, Holz, Speckstein und mehr
  • stützende und strukturierende Techniken
  • Übungen im lebenspraktischen Bereich
  • Belastbarkeitstraining für den Beruf
  • Gedächtnistraining
  • Entwicklung von Hobbys und Freizeitinteressen
  • Die Ergotherapie soll psychisch erkrankten Menschen ermöglichen, am gesellschaftlichen Leben (wieder) teilzuhaben.

Die Ergotherapie bei neurologischen Erkrankungen hilft Menschen mit körperlichen Einschränkungen, weitgehend eigenständig zu leben. Sie wendet folgende Methoden an:

  • Training von Alltagshandlungen, wie Anziehen, Waschen, Kochen
  • Training von Tätigkeiten für den beruflichen Alltag, damit die Arbeitsfähigkeit wiedererlangt werden kann
  • Training von Aktivitäten zur Freizeitgestaltung

nach oben