Depression

Während einer depressiven Erkrankung leiden die Betroffenen meist unter einer gedrückten Stimmung, Freudlosigkeit und einer verminderten Leistungsfähigkeit. Oft treten Schlafstörungen, Appetitlosigkeit und Gewichtsverlust hinzu. Schuldgefühle und Hoffnungslosigkeit stellen sich ein, die Patienten ziehen sich zurück. Ängste vor Krankheiten, vor Überlastung und vor der Zukunft sind häufig. Bei einigen Patienten stehen auch körperliche Beschwerden (Rückenschmerzen, Kopfdruck, Brennen der Haut u. ä.) ganz im Vordergrund. In schweren Krankheitsphasen kommt es schließlich zu tiefer Verzweiflung, Lebensüberdruss und der Absicht, sich das Leben zu nehmen.

Die Behandlung kann ambulant, in einer Tagesklinik oder stationär erfolgen. Sie umfasst Medikamente, Psychotherapie und zusätzliche Maßnahmen wie Ergotherapie, Bewegungstherapie, Entspannungsverfahren, Lichttherapie u. a..

Den Patienten kann in der Regel sehr gut geholfen werden, die Therapie braucht jedoch einige Wochen Zeit.

 

Öffnet internen Link im aktuellen FensterZurück